Nur durch perfekte und spektakuläre Events können Sportbetriebe und Leistungsklassenteams aus dem immer breiter werdenden gesellschaftlichen Veranstaltungsangebot herausstechen. Soweit die Theorie. In der Praxis steht dem jedoch ein Spannungsfeld mit einem für die Branche üblichen Ressourcenproblem gegenüber. D3Smedia will mit einem Netzwerk nun einen Weg aus diesem Dilemma finden.

Sportarten, die mit ihren Leistungsklassenbetrieben medial entweder zur deutschen Königsdisziplin (Männer-) Fußball aufschließen wollen oder sich selbst noch in der medialen Entwicklung befinden, müssen einen hohen Aufwand betreiben, um durch ein herausragendes Event Medienaufmerksamkeit anzulocken. Gerade im wirtschaftlichen Ballungsraum Rhein-Main mit der hohen Anzahl an sportlichen und kulturellen Unterhaltungsangeboten ist eine Positionierung besonders herausfordernd.

Im Rahmen der auch im Sport immer zunehmend angewendeten Kooperationsstrategien hat D3Smedia nun ein „Netzwerk Eventisierung Rhein-Main“ initiiert.

Eventisierungsnetzwerk Rhein-Main

Ziele sollen konkret sein:

  • Erfahrungsaustausch
  • Aufbauen eines Event-Netzwerks aus Leistungsklassenclubs, Zulieferern, Distributoren und weiteren Kontakten
  • Eingehen von Kooperationen
  • Fachlicher Austausch
  • Erschließen von gemeinsamen Zielgruppen
  • Gewinnung von neuen Perspektiven und Sichtweisen
  • Gegenseitiges Lernen

Ziel dieses Netzwerkes soll sein, Live-Kommunikationsverantwortliche von in der Region angesiedelten Spitzensportclubs zusammen zu bringen und einen regelmäßigen Austausch zu etablieren. Angedacht ist in der ersten Stufe hierfür ein quartalsweises Netzwerktreffen bei einem der teilnehmenden Clubs, um dort einen Blick hinter die Kulissen zu wagen. In der zweiten Stufe sind auch Fachvorträge und Diskussionsrunden geplant.

Warum D3Smedia, die Initiative ergreift, schildert Geschäftsführer Daniel R. Schmidt:

„Geprägt von meinen Erfahrungen im Bundesligavolleyball in den letzten Jahren bin ich davon überzeugt, dass die Potenziale der Eventisierung bei vielen Spitzensportmannschaften noch nicht erreicht sind, bzw. der Ressourcenmangel eine optimale Ausschöpfung der Potenziale verhindert. Mit diesem Netzwerk können wir Synergien schaffen und mit gemeinsamen Anstrengungen mehr erreichen!“

Das erste Treffen des Netzwerk Eventisierung Rhein-Main fand nun im Rahmen des Volleyball-Bundesligaspiels zwischen dem Gastgeber VC Wiesbaden und dem VfB 91 LOTTO THÜRINGEN Suhl statt. Vielen herzlichen Dank für die Gastfreundschaft geht an die Geschäftsführerin des Volleyballclubs Wiesbaden (auf dem Foto ganz links), Frau Nicole Fetting. Im Mittelpunkt der spannenden Gespräche stand vormerklich der Erfahrungsaustausch.

Das nächste Treffen des Eventisierungsnetzwerkes Rhein-Main soll im Januar 2018 stattfinden. Datum, Zeit und Ort werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Film über die Initiierung des "Netzwerk Eventisierung Rhein-Main"

Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, um dieses Video sehen zu können. Wenn Sie dies akzeptieren, sehen Sie Videomaterial von YouTube, einem Drittdienstleister.

YouTube Datenschutzhinweise

Wenn Sie dies akzeptieren, wird Ihre Einstellung gesichert und die Website neu geladen.